Der Versicherungsmakler


Versicherungsmakler sind keine an Versicherungsgesellschaften gebundene Verkäufer, sondern kaufen für ihre Kunden maßgeschneiderten Versicherungsschutz dort ein, wo es auf Dauer optimale Vertragsbedingungen gibt. Der Versicherungsmakler ist Ihr kompetenter Berater, der Sie mit fundierten, umfassenden Informationen versorgt und dabei vorbehaltlos auf Ihrer Seite steht.

 

Daher führt der aus unserer Sicht optimale Weg zu einem Versicherungsvertrag über die Beratung und Vermittlung durch einen Versicherungsmakler.

 

Sie haben das Recht zu erfahren, ob jemand, der mit Ihnen über Versicherungen sprechen möchte, als unabhängiger Versicherungsmakler aus der Breite des Marktes berät oder lediglich im Auftrag von einem oder von mehreren Versicherungsunternehmen unterwegs ist. Unter www.vermittlerregister.info können Sie im Internet die Registrierung und damit auch den Status eines Vermittlers überprüfen.

 

Die Anforderungen an

  • berufliche Qualifikation,
  • die Zuverlässigkeit und
  • die finanziellen Verhältnisse

für eine Tätigkeit als Versicherungsmakler werden - ausgehend von der EU-Vermittlerrichtlinie - in der Gewerbeordnung (GewO), in der Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) und im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) geregelt.

 

Wir unterliegen als Versicherungsmakler also umfassenden Regularien. Über die gesetzlichen Anforderungen hinaus haben wir umfassende Kenntnisse der Versicherungswirtschaft und der Versicherungstechnik, des Versicherungsaufsichts- und Vertragsrechts. Unsere Kundenberater sind zudem verpflichtet, sich regelmäßig weiterzubilden. Zum Beispiel nehmen sie an dem Weiterbildungsprogramm „gut beraten“ teil, das von namhaften Verbänden der Versicherungswirtschaft getragen wird. Überdies werden Sie fortlaufend von externen Partnern fachlich geschult.

Was leisten wir als Versicherungsmakler?

1. Risikoanalyse/-optimierung und Bedarfsermittlung

Die Zusammenarbeit mit einem Versicherungsmakler beginnt meist mit der Risikoanalyse. Der Makler prüft, gegen welche Gefahren vorgesorgt werden muss und ob eine Versicherung dafür die angemessene Form ist bzw. ob die bestehenden Versicherungen zweckmäßig sind. Hauptziel der Analyse ist es, sicherzustellen, dass nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig versichert wird.

2. Vertragsgestaltung

Die Vertragsgestaltung ist eine typische Dienstleistung des Versicherungsmaklers. Wo immer es möglich ist, wird der Makler Einfluss auf den Inhalt der Policen nehmen. Ebenso achtet er auf risiko- und marktgerechte Prämien.


3. Dokumentation

Das Versicherungsvertragsgesetz verpflichtet Versicherungsvermittler zu einer Dokumentation der Beratung in Textform aus der – selbst für Dritte verständlich – hervorgehen muss, welche Wünsche ein Kunde geäußert hat, welcher Rat ihm gegeben wurde und warum. Die Dokumentation hat für alle Beteiligten den Vorteil, dass Prozesse und Entscheidungen jederzeit nachvollzogen werden können.

4. Unabhängigkeit

Da der Versicherungsmakler nicht an bestimmte Versicherer gebunden ist, wird er die verschiedenen Risiken meist bei verschiedenen Gesellschaften eindecken. Auswahlkriterien sind in erster Linie die jeweils gebotene Leistung, der Preis, die Sicherheit des Anbieters, die Art und Weise der Schadensabwicklung sowie der Ablauf der Geschäftsprozesse der Versicherer. 


5. Betreuung und Verwaltung

Die Betreuung des Versicherungsmaklers endet nicht mit der Beurteilung der Risiken und der Platzierung der Versicherungen. Vielmehr sorgt er nachfolgend für die nötige Anpassung des Versicherungsschutzes an veränderte Risiko- und Marktverhältnisse. Das entlastet seine Kunden weitgehend von zeitraubenden Abwicklungs- und Verwaltungsarbeiten. 

6. Begleitung bei Schäden

Auch ein Versicherungsmakler kann Schäden nicht verhindern. Ist jedoch ein Schaden eingetreten, vertritt er die Interessen seiner Kunden. Er verhandelt mit den Versicherern und wickelt für Sie den Schaden bis zur Entschädigung ab.